E-Commerce / Sachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 15040609
Trennlinien
LANDGERICHT GÖRLITZ: STRAFPROZESS ÜBER COMPUTERBETRUG IM GROßEN STIL
Die Staatsanwaltschaft wirft dem jetzt 24 jährigen Bautzener Angeklagten vor, in über 40 Fällen gewerbsmäßigen Computerbetrug begangen zu haben. Seit August 2010 bis Anfang Januar 2012 soll der Angeklagte unter Verwendung fremder Daten Waren bestellt haben, um sich diese in fast allen Fällen an verschiedene Packstationen in Bautzen und Umgebung senden zu lassen und um sie anschließend weiter zu veräußern.
Auf diese Weise habe er sich seinen Lebensunterhalt verdient. Um die Waren bei den Packstationen abholen zu können, habe er fremde Packstationsdaten genutzt. Die Daten habe er sich zumindest teilweise über das Internet verschafft. Unterstützt worden sei er bei einigen Taten vom jetzt 24 jährigen weiteren Angeklagten aus Großpostwitz. Er soll den Bautzener Angeklagten zu Packstationen gefahren oder ihm beim Umetikettieren der Warensendungen geholfen haben. Daneben wird dem Bautzener Angeklagten vorgeworfen, in vier Fällen unerlaubt mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Dabei soll ihm der Angeklagte aus Großpostwitz ebenfalls Hilfe geleistet haben. Die Verhandlung findet vor der großen Jugendstrafkammer statt, da die Angeklagten zur Zeit fast aller vorgeworfenen Taten noch Heranwachsende waren.

Quelle: Landgericht Görlitz - PM vom 25.03.2015 von 30.03.2015
http://www.justiz.sachsen.de/lggr/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben