E-Commerce / Internetrecht / Sachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 15032215
Trennlinien
SCHLAG GEGEN BETÄUBUNGSMITTELKRIMINALITÄT - WELTWEIT ANBIETENDE ONLINEPLATTFORM 'SHINY FLAKES' STILLGELEGT
Vor dem Hintergrund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erfolgten die vorläufige Festnahme eines 20-jährigen Leipzigers sowie die Durchsuchung seiner Wohnung. Im Zuge der Maßnahmen wurde zudem ein bulgarischer Kurierfahrer (51) vorläufig festgenommen. Gegen beide Männer erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle – sie befinden sich seither in Untersuchungshaft. Darüber informiert die Staatsanwaltschaft Leipzig.
Im Rahmen der Durchsuchung wurden insgesamt über 320 kg Betäubungsmittel aufgefunden. Die Menge umfasst insbesondere Crystal, Kokain, Amphetamin (Speed), Ecstasy-Tabletten, LSD, Haschisch und Marihuana. Darüber hinaus stellten die Beamten der Kriminalpolizei zahlreiche, der Verpackung und Portionierung dienende Gegenstände sowie 48.000 Euro Bargeld sicher. Diese Ergebnisse sind der vorläufige Höhepunkt umfangreicher, aber noch nicht abgeschlossener Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig, die bereits seit März 2014 andauern. Zum damaligen Zeitpunkt erhielt die Polizeidirektion Leipzig erste Hinweise, die darauf hindeuteten, dass offenbar aus dem Ballungsraum Leipzig heraus über eine Onlineplattform Betäubungsmittel angeboten und im Versandhandel vertrieben werden. Trotz der sehr konspirativen Vorgehensweise gelang es den Ermittlern, maßgeblich unterstützt durch das Landeskriminalamt Sachsen, festzustellen, wer die Onlineplattform mit dem Namen „Shiny Flakes“ (zu Deutsch: „Glitzernde Flocken“) betrieb und wie die Betäubungsmittel beschafft, angeboten, bezahlt und vertrieben wurden. Im Verlauf der Ermittlungen gelang es darüber hinaus, verschiedene Sendungen zu sichern, in welchen sich nochmals rund 40 kg verschiedener Betäubungsmittel befanden. Legt man die Verkaufspreise der Onlineplattform zugrunde, ergibt sich ein Gesamtwert der insgesamt beschlagnahmten Betäubungsmittel (rund 360 kg) von über vier Millionen Euro. Aus diesem Hauptverfahren resultieren Erkenntnisse, welche die Staatsanwaltschaft Leipzig veranlassten, weitere Durchsuchungsbeschlüsse zu beantragen. Alle 38 Durchsuchungsbeschlüsse wurden richterlich bestätigt und im gesamten Bundesgebiet vollstreckt. In diesem Zusammenhang konnten fünf zusätzliche Personen inhaftiert, mehrere Kilogramm Betäubungsmittel und mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt werden.

Quelle: Staatsanwaltschaft Leipzig - PM vom 12.03.2015 von 12.03.2015
http://www.justiz.sachsen.de/stal/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben