E-Commerce / Sachsen / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 15021801
Trennlinien
UNTERSAGUNG DER PREISWERBUNG EINER RESTPOSTEN-INTERNETPLATTFORM
Das Landgericht Leipzig hat dem Betreiber einer Internet-Handelsplattform für "Lagerware" bzw. "Restposten" wegen Täuschung über die Warenverfügbarkeit verboten, im geschäftlichen Verkehr im Internet mit Preisen zu werben, wenn die enstprechenden Waren auf der Plattform des Betreibers gar nicht zum Verkauf zu diesen Preisen angeboten werden.

Quelle: Landgericht Leipzig - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 06.10.2014
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben