Rheinland-Pfalz / Strafrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 14122824
Trennlinien
ERMITTLUNGEN WEGEN AUSSCHREITUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM FUßBALLSPIEL 1. FC KAISERSLAUTERN GEGEN KARLSRUHER SC AM 4. OKTOBER 2014
Durch die Ermittlungen zu Straftaten im Zusammenhang mit dem Fußballspiel 1. FC Kaiserslautern gegen Karlsruher SC am 04.10.2014 sind bislang in 14 Verfahren 16 Beschuldigte identifiziert worden. Die Ermittlungen dauern an.
Die Identifizierung weiterer mutmaßlicher Täter ist zu erwarten. Gegen die Beschuldigten werden jeweils verschiedene Vorwürfe erhoben. Diese lauten auf Landfriedensbruch, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Vermummungsverbot bei Versammlungen, Beleidigung bzw. Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel. Die Ermittlungen gegen 6 der identifizierten Beschuldigten wurden bereits abgeschlossen. Gegen 5 Beschuldigte hat die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern beim Amtsgericht Kaiserslautern Anträge auf Erlass eines Strafbefehls gestellt. In 2 dieser Fälle sind die Strafbefehle bereits erlassen worden und rechtskräftig geworden. In einem Fall hat die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern nach einer Ermessensvorschrift von der Verfolgung der Tat abgesehen, da diese auch erhebliche Verletzungen des Beschuldigten selbst nach sich gezogen hat.

Quelle: Staatsanwaltschaft Kaiserslautern - PM vom 16.12.2014 von 16.12.2014
http://www.mjv.rlp.de/Staatsanwaltschaften/StA-Kaiserslautern/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben