Miet- und Wohnungseigentumrecht /
Artikelnummer: 14121436
Trennlinien
FORMELLE ORDNUNGSGEMÄßHEIT EINER BETRIEBSKOSTENABRECHNUNG
Für die formelle Ordnungsgemäßheit einer Betriebskostenabrechnung ist es ohne Bedeutung, ob die dort für den jeweiligen Mieter angesetzten Kosten auf abgelesenen Messwerten oder einer Schätzung beruhen und ob eine eventuell vom Vermieter vorgenommene Schätzung den Anforderungen des § 9a Heizkostenverordnung entspricht. Einer Erläuterung der angesetzten Kosten bedarf es nicht. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Eine Betriebskostenabrechnung sei formell ordnungsgemäß, wenn sie den allgemeinen Anforderungen des § 259 BGB entspricht, also eine geordnete Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben enthält. Die Angaben in der Betriebskos-tenabrechnung müssten es dem Mieter ermöglichen, die zur Verteilung anstehenden Kostenpositionen zu erkennen und den auf ihn entfallenden Anteil an diesen Kosten gedanklich und rechnerisch nachzuprüfen.

Quelle: Bundesgerichtshof von 12.11.2014
http://www.bundesgerichtshof.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben