Niedersachsen / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14112336
Trennlinien
VERFAHREN GEGEN RADIOSENDER WEGEN MUTMAßLICHER SCHLEICHWERBUNG
Das Amtsgericht Hannover verhandelt ein Verfahren wegen des Vorwurfs des Ausstrahlens von Schleichwerbung. Dem betroffenen Radiosender wird vorgeworfen am 26.07., 30.07. und 22.08.2013 im redaktionellen Programm Werbung gesendet zu haben.
In einem Programmelement soll die Moderatorin in Hörergesprächen mit Mitarbeitern von Firmen telefoniert und dabei unter Namensnennung des jeweiligen Betriebes deren Waren und Dienstleistungen besonders hervorgehoben haben. Die Niedersächsische Medienanstalt erließ am 11.12.2013 einen Bußgeldbescheid iHv 5.000 € gegen den Radiosender, dieser hat dagegen Einspruch eingelegt.

Quelle: Amtsgericht Hannover - PM vom 13.10.2014 von 21.01.2015
http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben