Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung / Rheinland-Pfalz / Strafrecht / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14101129
Trennlinien
EINSTELLUNG DER ERMITTLUNGEN WEGEN INSOLVENZVERSCHLEPPUNG GEGEN DEN GESCHÄFTSFÜHRER DER FIRMEN 'THE RADIO GROUP GMBH' UND 'ANTENNE KAISERSLAUTERN GMBH' AUS KAISERSLAUTERN MANGELS HINREICHENDEN TATVERDACHTS
Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hatte aufgrund mehrerer Strafanzeigen Ermittlungen wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung durchgeführt und dabei auch die finanziellen Beziehungen zu den anderen Firmen der Unternehmensgruppe Radio Group berücksichtigt.
Der Verteidiger hatte eine Stellungnahme abgegeben und den Vorwurf bestritten. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen bestehen keine hinreichenden Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung, die weitere Ermittlungsmaßnahmen rechtfertigen könnten. Das Verfahren wurde daher mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt.

Quelle: Staatsanwaltschaft Kaiserslautern - PM vom 09.10.2014 von 09.10.2014
http://www.mjv.rlp.de/Staatsanwaltschaften/StA-Kaiserslautern/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben