Baden-Württemberg / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14092841
Trennlinien
VERFAHREN BETREFFEND DER INSTALLATION 'HHOLE (FOR MANNHEIM)' UND DER LICHTINSTALLATION 'PHARADISE'
In dem Rechtsstreit der Künstlerin NatHalie Braun Barends gegen die Stadt Mannheim hat das Landgericht Mannheim den anberaumten Termin zur Verkündung einer Entscheidung aufgehoben und beschlossen, die mündliche Verhandlung wiederzueröffnen. Damit wird der klagenden Künstlerin Gelegenheit gegeben, zu ergänztem Vortrag der Stadt Mannheim unter anderem zur näheren Gestaltung des geplanten Innenausbaus des Athene-Trakts der Kunsthalle Stellung zu nehmen. Zugleich hat das Landgericht die Stadt Mannheim um Mitteilung gebeten, ob die vorgestellte Planung der aktuellen Beschluss- und Genehmigungslage entspricht.
Die Künstlerin NatHalie Braun Barends strebt mit ihrer gegen die Stadt Mannheim gerichteten Klage in erster Linie die Erhaltung bzw. Wiedererrichtung ihrer für die Kunsthalle Mannheim geschaffenen Installation „HHole (for Mannheim)“ und der Lichtinstallation „PHaradise“ an. Hilfsweise nimmt sie die Stadt Mannheim auf eine Entschädigung von insgesamt mindestens 250.000 EUR in Anspruch.

Quelle: Landgericht Mannheim - PM vom 10.09.2014 von 10.09.2014
http://www.landgericht-mannheim.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben