E-Commerce / Internetrecht / Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14092831
Trennlinien
ANKLAGE GEGEN INTERNATIONAL OPERIERENDE INTERNET-RAUSCHGIFTHÄNDLER
Zwei Brüder im Alter von 30 und 34 Jahren aus Nienburg (Weser) müssen sich vor dem Landgericht Verden wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. Sie sollen nach der Anklageschrift Anfang des Jahres 2014 in einer Münsteraner Wohnung mit Amphetamin und MDMA einen gewinnbringenden Handel getrieben haben. Dabei sollen sie über eine Internetplattform und unter Vorauszahlung von Bitcoins Bestellungen entgegengenommen und die Betäubungsmittel per Post zu den Empfängern im In- und Ausland versandt haben.
orausgegangen waren intensive Ermittlungen des Landeskriminalamts Niedersachsen und der Staatsanwaltschaft Verden wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr und des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und Grundstoffen zur Herstellung von Chrystal Meth in großen Mengen. Die Ermittlungen hatten ihren Ursprung in der Sicherstellung von 2 kg Chrystal Meth Anfang 2012 in Tschechien. Die Fahnder waren den Tatverdächtigen bereits seit längerem europaweit auf der Spur. Im März dieses Jahres fanden sie bei Durchsuchungen in Stuhr, Nienburg (Weser) und Münster die außergewöhnlich große Menge von 52 kg Amphetamin sowie Grundstoffe zur Herstellung von Rauschgiften und eine scharfe Schusswaffe mit Munition. Die gewonnenen Erkenntnisse führten zur Verhaftung der aus der Ukraine stammenden deutschen Tatverdächtigen, die sich seitdem in Untersuchungshaft befinden. Die Ermittlungen sind mit der Anklageerhebung nicht beendet. Die Tatverdächtigen sollen nach den Erkenntnissen der Ermittler des LKA Niedersachsen in den zurückliegenden Jahren einen weltweiten Handel mit Rauschgift, Arzneimitteln und Anabolika aufgebaut haben. Es sollen wöchentlich Mengen im zweistelligen Kilogramm-Bereich aus China und den Niederlanden eingeführt worden sein. Die Endverarbeitung der gefährlichen Droge Chrystal Meth soll in Tschechien erfolgt sein. Durch den professionellen weltweiten Handel sollen die tatverdächtigen Brüder mehrere Millionen Euro Gewinn erzielt haben. Die Ermittlungen, auch gegen mutmaßliche Abnehmer der Angeschuldigten werden fortgeführt. Weitergehende Auskünfte dazu können nicht erteilt werden. Die Verhandlung vor dem Landgericht Verden wegen der Taten, die dem Haftbefehl zugrunde lagen, wird voraussichtlich am kommenden Montag beginnen. Zum Hintergrund: Chrystal Meth ist die Kurzform für das englische „Crystal Methamphetamine". Dabei handelt es sich um eine Form der Droge Methamphetamin. Methamphetamin ist eine weiße, kristalline Droge, die geschnieft (durch die Nase inhaliert), geraucht oder gespritzt wird. Bitcoin ist länderübergreifendes virtuelles Geld, das über das Internet auch in der sog. „underground economy" verwendet wird.

Quelle: Staatsanwaltschaft Verden - PM 10/14 vom 10.09.2014 von 10.09.2014
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben