E-Commerce / Internetrecht / Sachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14092116
Trennlinien
BETRUG BEIM ONLINE-EINKAUF
Vor dem Landgericht Görlitz beginnt der Prozess gegen zwei aus Zittau stammende Männer im Alter von 30 und 32 Jahren.
Beiden wird u.a. zur Last gelegt, in den Jahren 2009 und 2010 unter Angabe falscher Personalien und Kontodaten bei verschiedenen Versandunternehmen online Waren verschiedenster Art bestellt zu haben, ohne sie - wie von vornherein beabsichtigt – zu bezahlen. Den Angeklagten sei es darum gegangen die erhaltenen Waren selbst zu verbrauchen oder zu verkaufen, um zumindest teilweise den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Der Wert der von dem älteren Angeklagten bestellten Waren – die nicht immer ausgeliefert wurden – soll über 20.000 Euro, der vom anderen Angeklagten über 10.000 Euro betragen.

Quelle: Landgericht Görlitz - PM 32/2014 vom 23.09.2014 von 23.09.2014
http://www.justiz.sachsen.de/lggr/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben