Agenturrecht / Nordrhein-Westfalen / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14082424
Trennlinien
UNZULÄSSIGKEIT HEIMLICHER FOTOAUFNAHMEN AUCH OHNE VERBREITUNGSABSICHT
Die Herstellung eines Bildnisses ohne Einwilligung des Abgebildeten kann einen unzulässigen Eingriff in dessen allgemeines Persönlichkeitsrecht bedeuten, auch wenn bei Anfertigung des Fotos keine Verbreitungsabsicht besteht. Dies hat das Amtsgericht Bonn entschieden.
Die Rechtswidrigkeit der Fotoaufnahmen werde nicht dadurch ausgeschlossen, dass die Aufnahmen dazu dienen sollen zu dokumentieren, dass Hundehalter ihre Hunde unangeleint in einem Naturschutzgebiet laufen lassen. Die Verfolgung etwaiger Ordnungswidrigkeiten sei alleine Sache der zuständigen Behörden. Ein Rechtfertigungsgrund für die Fotos ergebe sich daraus nicht.

Quelle: Amtsgericht Bonn - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 28.01.2014
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben