Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14080330
Trennlinien
VERFAHREN WEGEN MUTMAßLICHEM VERSUCHTEN EINBRUCHS MIT WAFFEN
Das Amtsgericht Hannover verhandelt ein Verfahren wegen des Vorwurfs des versuchten Einbruchs in ein Schreib-/ und Tabakwarengeschäft. Die Angeklagten sollen am 23.4.2014 gegen 22.00 Uhr die Innenhoftür eines Mehrfamilienhauses an der Podbielskistraße aufgehebelt und das Haus so betreten haben.
Anschließend sollen sie vergeblich versucht haben, die Eisentür zu einem Schreib-/ und Tabakwarengeschäft aufzubrechen, um aus dem Geschäft mitnehmenswerte Gegenstände zu entwenden. Einer der Täter soll bei der Tat ein Springmesser und Pfefferspray bei sich geführt haben. Beide Angeklagten sollen bei Verlassen des Tatorts von der Polizei gestellt worden sein. Beide Angeklagten sollen ausländische Staatsangehörige und ohne festen Wohnsitz in Deutschland sein. Sie sitzen seit ihrer Festnahme in Untersuchungshaft.

Quelle: Amtsgericht Hannover - PM vom 14.07.2014 von 18.07.2014
http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben