Informationstechnologierecht / Internetrecht / Strafrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 14070640
Trennlinien
BUNDESKRIMINALAMT INFORMIERT DEUTSCHE PROVIDER ÜBER 8.000 KOMPROMITTIERTE ZUGANGSDATEN ZU UNTERSCHIEDLICHEN INTERNETPORTALEN
Das Bundeskriminalamt (BKA) versendet derzeit Briefe mit Benachrichtigungen über kompromittierte Benutzerkonten an deutsche Provider und Endkunden, um Accountinhaber über eine mögliche Infektion ihrer Computer mit der sogenannten "Pony" - Schadsoftware zu warnen.
Dem BKA wurde aus einem laufenden Ermittlungsverfahren unter Sachleitung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten, des Computerbetrugs sowie weiterer Straftaten aus dem Bereich der Cybercrime bekannt, dass rund 8.000 Zugangsdaten zu deutschen Internetdiensten/-portalen kompromittiert worden sind. Das BKA bittet die Provider, Internetnutzer und Accountinhaber auf eine mögliche Infektion der von ihnen genutzten Computersysteme hinzuweisen.

Quelle: Bundeskriminalamt - PM vom 26.06.2013 von 26.06.2014
http://www.bka.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben