Agenturrecht / Hamburg / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 14052536
Trennlinien
KEINE IRREFÜHRUNG BEI GLEICHER ENDNOTE IM RAHMEN DES WARENTESTS
Unter dem Aspekt der Irreführung über den Rang eines Qualitätsurteils im Rahmen eines Warentests ist die Werbung für ein Blutzuckermessgerät mit dem Testergebnis "GUT (1,9)" der Stiftung Warentest nicht irreführend, wenn die mit gleicher Note bewerteten Konkurrenzprodukte zwar bessere Punktwerte (1,7 bzw. 1,8) erzielt haben, im Test aber für kein anderes Produkt eine bessere Note (hier: "SEHR GUT") vergeben worden ist. Dies hat das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg entschieden.
In einem solchen Fall sei die Mitteilung über das Rangverhältnis der Bewertung keine für die Kaufentscheidung des Verbrauchers wesentliche Information im Sinne des § 5a UWG.

Quelle: Hanseatisches Oberlandgericht Hamburg - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 14.11.2013
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben