Bau- und Architektenrecht / Berlin / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 14051711
Trennlinien
DENKMALSCHUTZRECHTLICHE SICHERUNGSANORDNUNG
Mit einer denkmalschutzrechtlicher Sicherungsanordnung zu dem Gesellschaftshaus Grünau und zu dem ehemaligen Hotel-Restaurant Riviera beschäftigt sich das Verwaltungsgericht Berlin derzeit.
Die Klägerin ist Eigentümerin des 1897-98 errichteten Gesellschaftshauses Grünau und des um 1890 gebauten ehemaligen Hotel-Restaurants Riviera; beide Gebäude stammen vom Architekten Otto Gerth. Sie plant deren Abriss und die Neubebauung des Grundstücks. Wegen des schlechten Erhaltungszustands der vorhandenen Gebäude ordnete das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin die Durchführung von Schutzmaßnahmen an, u.a. die Sicherung offener Fenster und Türen, die Versiegelung undichter Stellen gegen das Eindringen von Wasser sowie das Abtragen und Einlagern von Stuckelementen. Die geschätzten Kosten hierfür liegen bei 40.000,- Euro. Gegen diese Anordnung wendet sich die Klägerin. Ihr Antrag auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes blieb erfolglos

Quelle: Verwaltungsgericht Berlin - PM vom 15.05.2014 von 22.05.2014
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/vg/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben