Agenturrecht / Nordrhein-Westfalen / Urheber- und Medienrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 14050358
Trennlinien
LANDGERICHT DÜSSELDORF BESTIMMT BEWEISTERMIN IM ZIVILVERFAHREN M.-GMBH GEGEN VERONA POOTH
Das Landgericht Düsseldorf hat in dem Rechtsstreit der M.-GmbH gegen Verona Pooth die mündliche Verhandlung wiedereröffnet und einen Beweistermin bestimmt. Die Richter haben zur Aufklärung des Sachverhaltes das persönliche Erscheinen der Parteien angeordnet und bereits Zeugen geladen, darunter auch Herrn Franjo Pooth.
Gegenstand des Beweistermins wird insbesondere der Umfang der Tätigkeit der Klägerin, etwaige Äußerungen des Geschäftsführers der Klägerin über die Beklagte und behauptete Verzögerungen von Honorarauszahlungen eines Werbepartners der Beklagten an diese sein. Die Klägerin vertritt, berät und unterstützt Künstler und Fernsehschaffende in allen Bereichen ihres Berufsbilds und schloss mit der Frau Pooth einen Managementvertrag. Nach dem Inhalt des – mittlerweile durch beiden Seiten im Jahr 2012 gekündigten – Vertrags sollte die Klägerin die Beklagte in allen Feldern ihres beruflichen Wirkungskreises beraten und vertreten. Im Gegenzug wurde die Klägerin an den Einnahmen aus allen beruflichen Aktivitäten der Beklagten beteiligt. Die Klägerin behauptet noch offene Honorarforderungen.

Quelle: Landgericht Düsseldorf - PM 18/2014 vom 10.04.2014 von 24.09.2014
http://www.lg-duesseldorf.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben