Internetrecht / Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14050343
Trennlinien
VERFAHREN WEGEN MUTMAßLICHEM SEXUELLEN MIßBRAUCHS VON KINDERN UND VERBREITUNG VON PORNOGRAPHISCHEN SCHRIFTEN
Das Amtsgericht Hannover verhandelt wegen des Vorwurfs des sexuellen Mißbrauchs von Kindern und Verbreitung von pornographischen Schriften. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 14.6.2013 einen Skype-Chat mit einem Polizeibeamten, der sich als 12-jähriges Mädchen ausgegeben haben soll, geführt zu haben. Neben sexuell gefärbten Äußerungen soll er die Webcam seines Computers aktiviert und vor der Kamera an seinem erigierten Penis manipuliert haben.
Im August 2013 soll er an 2 Tagen ein 12-jähriges Mädchen über sein iPhone per WhatsApp aufgefordert haben, mit ihm sexuelle Handlungen durchzuführen. An einem anderen Tag im August 2013 soll er diesem Mädchen, wiederum per WhatsApp, sexuell motivierte Nachrichten geschickt haben.

Quelle: Amtsgericht Hannover - PM vom 28.04.2014 von 28.05.2014
http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben