Agenturrecht / Internetrecht / Nordrhein-Westfalen / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14041345
Trennlinien
VERSTOß GEGEN DAS URHEBERBENENNUNGSRECHT BEI BILDERN IM INTERNET
Soweit die Lizenzbedingungen auf die jeweilige Verwendung abstellen und ein Bild unter mehreren URL mehrfach genutzt wird, so ist auch eine mehrfache Urheberbenennung erforderlich. Dies hat das Landgericht Köln entschieden.
Dies gelte unabhängig davon, ob man jeden URL als eigenständige Internetseite oder lediglich als Unterseite bzw. als Einbettung einordnen mag. Denn jeder URL könne individuell und unabhängig von anderen URL gesondert aufgerufen und entsprechend eingestellte Bilder mittels der Bildersuche bei Internetsuchmaschinen aufgefunden werden. Der Umstand, dass auf einer übergeordneten Seite eine Urheberbenennung enthalten ist, könne nicht ausgleichen, dass der Direktlink zum Bild diese Benennung nicht aufweist. Eine Vergleichbarkeit etwa mit der Impressumspflicht bestehe aufgrund des unterschiedlichen Rechtscharakters des Urheberbenennungsrechts insoweit nicht.

Quelle: Landgericht Köln - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 30.01.2014
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben