Agenturrecht / E-Commerce / Internetrecht / Nordrhein-Westfalen / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 14041344
Trennlinien
ZUR ANWENDBARKEIT DER MFM-HONORAREMPFEHLUNGEN AUF EINFACHE PRODUKTFOTOS
Die Honorarempfehlungen der MFM können im Rahmen der Schätzung nach § 287 ZPO bei nicht-professionellen Fotos zwar als Ausgangspunkt verwendet werden. Dies hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.
In einem zweiten Schritt sei jedoch eine Prüfung dahingehend vorzunehmen, ob das konkrete Lichtbild insgesamt als professionelles Werk anzusehen ist und tatsächlich am Markt entsprechende Preise erzielen könnte, oder ob bei einfacheren Bildern ein prozentualer Abschlag vorzunehmen ist. Eine schematische Übernahme der MFM-Empfehlungen scheide aus, wenn es sich bei den Lichtbildern um äußerst simple Produktfotografien ohne jedwede Schaffenshöhe handelt und es sich lediglich um semi-professionelle Arbeiten mit erheblichen Qualitätsmankos handelt.

Quelle: Oberlandesgericht Hamm - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 13.02.2014
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben