Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14030237
Trennlinien
ANKLAGE GEGEN SERIENEINBRECHER ERHOBEN
Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat gegen zwei 55- und 60jährige Hannoveraner Anklage vor dem Landgericht Hildesheim erhoben. Den Angeschuldigten wird gewerbsmäßiger Einbruchsdiebstahl in 25 bzw. 26 Fällen zur Last gelegt. Dem 60jährigen Angeschuldigten wird ferner unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln und Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen.
Den Ermittlungen zufolge sollen die Angeschuldigten zwischen dem 27.08.2013 und 15.10.2013 insgesamt 26 Einbrüche in freistehende Einfamilienhäuser begangen haben, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Als Tatorte sollen sie sich Ortschaften entlang der A 7 von Holle bis Northeim ausgesucht haben. Bei der Diebesbeute habe es sich bevorzugt um Bargeld und Schmuck gehandelt. Wiederholte Zeugenhinweise auf einen Pkw brachten die Ermittler auf die Spur der Angeschuldigten. Bei einer Durchsuchung konnte umfangreiches Beweismittel, insbesondere Diebesgut, sichergestellt werden, welches zu großen Teilen bereits durch Geschädigte identifiziert wurde. Ferner stellten die Beamten insgesamt ca. 14g Kokain, aufgeteilt in 21 Portionen, in der Wohnung des 60jährigen Hannoveraners sicher. Die Angeschuldigten befinden sich seit dem 29.10.2013 in Untersuchungshaft. Der 55jährige Angeschuldigte hat von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht, der 60jährige Hannoveraner hat lediglich angegeben, den 55jährigen wiederholt mit seinem Pkw umhergefahren zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat als Beweismittel 70 Zeugen, 2 Sachverständige und eine Vielzahl von Urkunden und Augenscheinsobjekten benannt.

Quelle: Staatsanwaltschaft Hildesheim - PM vom 11.02.2014 von 11.02.2014
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben