Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 14030236
Trennlinien
VERFAHREN GEGEN RENTNERIN WEGEN MUTMAßLICHER BRANDSTIFTUNG IN SENIORENWOHNANLAGE
Das Amtsgericht -Schöffengericht- Hannover verhandelt derzeit über den Vorwurf der Brandstiftung. Der Angeklagten wird vorgeworfen, am 17.12.2012 gegen 17.30 Uhr im Keller der von ihr bewohnten Wohnanlage mit einem Feuerzeug in einem Kellerverschlag Bücher und abgestelltes Inventar in Brand gesetzt zu haben.
Die Gegenstände hätten eigenständig gebrannt, der Brand sei aber nicht auf wesentliche Teile des Gebäudes übergegangen. Das Feuer habe einen Teil der Elektroanlage zerstört und das Kellergeschoss mit derart gesundheitsgefährdenden Rauchgasablagerungen verseucht, dass Entsorgungs- und Reinigungskosten i. H. v. 15.300 € entstanden seien.

Quelle: Amtsgericht Hannover - PM vom 11.02.2014 von 27.03.2014
http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben