Agenturrecht / Handels- und Gesellschaftsrecht / Hessen / Verbraucherschutz / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 14020937
Trennlinien
PREISANGABENVERORDNUNG GILT NICHT AUF FACHMESSE
Wird auf einer Automesse, die aus der Sicht des Letztverbrauchers als Leistungsschau angesehen wird,ein Fahrzeug ausgestellt, liegt hierin kein zur Preisangabe verpflichtendes "Angebot von Waren" im Sinne von § 1 PAngV. Dies hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main entschieden.
Nach der Preisangabenverordnung sei zwar jeder zur Angabe von Preisen verpflichtet, der Letztverbrauchern Waren anbietet. Allerdings handele es sich bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in erster Linie um eine Leistungsschau der Automobilindustrie, bei der insbesondere Produktpremieren präsentiert werden. Die Messe richte sich daher gerade vorrangig nicht an Letztverbraucher. Es handele sich vielmehr um eine Fachmesse, weswegen nach Ansicht des Oberlandesgerichts Frankfurt der Anwendungsbereich der Preisangabenverordnung nicht eröffnet ist.

Quelle: Oberlandesgericht Frankfurt am Main - PM Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e. V. vom 20.01.2014 von 29.11.2013
http://www.wettbewerbszentrale.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben