Datenschutz / Miet- und Wohnungseigentumrecht /
Artikelnummer: 14020925
Trennlinien
ORIENTIERUNGSHILFE ZUR 'EINHOLUNG VON SELBSTAUSKÜNFTEN BEI MIETINTERESSENTEN'
Vor der Vermietung von Wohnraum erheben Vermieter bei den Mietinteressenten zum Teil sehr umfangreiche persönliche Angaben, auf deren Basis sie ihre Entscheidung über den Vertragsabschluss treffen. An der Beantwortung solcher Selbstauskünfte muss der Vermieter jedoch ein berechtigtes Interesse haben und es dürfen nur solche Daten erhoben werden, die zur Durchführung des Mietvertrags erforderlich sind. Die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich haben hierzu eine Orientierungshilfe "Einholung von Selbstauskünften bei Mietinteressenten" erstellt, die die wichtigsten Grundsätze aufzeigt.

Quelle: Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich (Düsseldorfer Kreis) - Beschluss vom 27.01.2014 von 27.01.2014
http://www.bfdi.bund.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben