Bau- und Architektenrecht / Nordrhein-Westfalen /
Artikelnummer: 14012621
Trennlinien
LANDGERICHT DÜSSELDORF ERTEILT UMFANGREICHE HINWEISE IM RECHTSSTREIT UM PLANUNGSMÄNGEL AM MUSEUM KUNSTPALAST
Das Landgericht Düsseldorf hat umfangreiche Hinweise im Rechtsstreit der Stiftung museum kunst palast gegen die I.-GmbH u.a. wegen Baumängeln am Museum Kunstpalast erteilt und den Parteien Gelegenheit gegeben, auf die Hinweise binnen einer Frist von einem Monat Stellung zu nehmen. Die Parteien streiten insbesondere darüber, ob die geltend gemachten Ansprüche verjährt sind.
Nach Auffassung der Richter komme es entscheidend auf die Frage an, ob zwischen den Parteien Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Tatsachen schwebten und die Verjährung aus diesem Grund gehemmt war. Der klagende Bauherr macht Schadensersatzansprüche in Höhe von mehr als 800.000 Euro wegen fehlerhafter Tragwerksplanung geltend. Die beklagten Ingenieure wurden in den Jahren 1997 und 2005 mit der Planung von Baumaßnahmen am Gebäudekomplex Ehrenhof in Düsseldorf beauftragt. Dabei sollen sie nach Auffassung der klagenden Stiftung statische Mängel am Gebäude „Restaurierungszentrum“ übersehen haben, weshalb das Gebäude notabgestützt worden und dessen Abriss unumgänglich sei. Der Bauherr rechnet mit noch entstehenden Folgekosten von mehr als einer Million Euro.

Quelle: Landgericht Düsseldorf - PM 04/2014 vom 21.01.2014 von 20.01.2014
http://www.lg-duesseldorf.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben