Berlin / Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung / Miet- und Wohnungseigentumrecht /
Artikelnummer: 14010520
Trennlinien
RÄUMUNGSKLAGE GEGEN DIE MIETERIN EINER WOHNUNG IN DER LINIENSTRAßE 206 ERFOLGLOS
Eine Räumungsklage betreffend eine Wohnung in der Linienstraße 206 in Berlin ist auch in zweiter Instanz ohne Erfolg geblieben: Das Landgericht Berlin wies die Berufung gegen ein klagabweisendes Urteil des Amtsgerichts Mitte aus dem März diesen Jahres zurück.
Die Vermietergesellschaft hatte in Zweifel gezogen, dass die Beklagte für die von ihr bewohnten Räume einen Mietvertrag abgeschlossen habe. Dem ist das Landgericht nicht gefolgt, sondern ist nach Beweisaufnahme zu dem Ergebnis gelangt, dass jedenfalls aus dem Verhalten der Beteiligten der Abschluss eines Vertrags abzuleiten sei (sogenannter Vertragsschluss durch „konkludentes Verhalten“).

Quelle: Landgericht Berlin - PM 60/2013 vom 19.12.2013 von 19.12.2013
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/landgericht/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben