Bau- und Architektenrecht / Berlin / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 13121523
Trennlinien
GESCHÄFTSBESORGER EINES EHEMALIGEN FUßBALLPROFIS HAFTET NICHT FÜR HOHE UMBAUKOSTEN EINER LUXUSWOHNUNG
Ein ehemaliger Fußballprofi ist mit einer Schadensersatzklage gegen seinen früheren Geschäftsbesorger erfolglos geblieben: Das Landgericht Berlin wies die auf Zahlung von 354.950,95 EUR gerichtete Klage ab.
Der Fußballer hatte beanstandet, der Geschäftsbesorger habe pflichtwidrig Umbaukosten in Höhe von rund 415.000,- EUR für die Wohnung aufgewendet. Dies habe sich nicht in einem höheren Objektwert oder einer höheren erzielbaren Miete niedergeschlagen. Der Kaufpreis für die Drei-Zimmer-Wohnung hatte 385.000,- EUR betragen.

Quelle: Landgericht Berlin - PM 55/2013 vom 05.12.2013 von 05.12.2013
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/landgericht/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben