Bau- und Architektenrecht / Miet- und Wohnungseigentumrecht / Niedersachsen / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 13120117
Trennlinien
STREIT UM SONDERNUTZUNGSERLAUBNIS FÜR ZWEITE GRUNDSTÜCKSZUFAHRT
Das Verwaltungsgericht Hannover verhandelt vor Ort über die Klage einer Grundstückseigentümerin in Letter (Seelze), Kurzer Kamp.
Die Klägerin begehrt, nachdem ihr die Stadt Seelze eine Baugenehmigung für eine Garage erteilt hatte, die Erteilung einer straßenrechtlichen Sondernutzungserlaubnis für die Anlegung einer zweiten Zufahrt zu ihrem Grundstück. Zur Begründung macht sie unter anderem geltend, den Eigentümern von Nachbargrundstücken sei ebenfalls eine zweite Zufahrt genehmigt worden. Die Stadt Seelze hat den Antrag abgelehnt, weil das Interesse der Allgemeinheit an dem Erhalt öffentlicher Parkmöglichkeiten in der Straße Kurzer Kamp überwiege. Die Verwaltungspraxis hinsichtlich der Erteilung von Genehmigungen sei wegen des zunehmenden Parkdrucks im Jahr 2011 geändert worden.

Quelle: Verwaltungsgericht Hannover - PM vom 11.11.2013 von 14.11.2013
http://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben