Nordrhein-Westfalen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13112421
Trennlinien
FLÜCHTIGER JOSEF T. IST GEFASST
Der Angeklagte Josef T., der aus dem Gericht geflohen ist, wurde gefasst: Zeugen erkennen den 61-Jährigen. Die Polizei nimmt ihn an einer Tankstelle in Goch fest.
Dem zwischenzeitlich wieder gefassten 61-jährigen Josef T. war es gelungen über ein Toilettenfenster und ein Baugerüst aus dem Landgericht Kleve zu entweichen. Zuvor war er wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Darüber hinaus befand er sich wegen des Vorwurfs des Mordes in anderer Sache in Untersuchungshaft. Bereits kurz vor der für den letzten von 14 Hauptverhandlungstagen vorgesehenen Urteilsverkündung ließ der Angeklagte mitteilen, sich unwohl zu fühlen und an Durchfall zu leiden. Nachdem der Vorsitzende den Urteilstenor verkündet und mit der mündlichen Begründung des Urteils begonnen hatte, teilte der Angeklagte mit, nunmehr dringend die Toilette aufsuchen zu müssen. Um diesem Ersuchen des Angeklagten nachzukommen und mit dem Ziel einer zügigen Fortsetzung der Urteilsbegründung, wurde der Angeklagte nach kurzer Verständigung zwischen den Wachtmeistern und dem Gericht nicht über den Innenhof zu den üblicherweise für Untersuchungsgefangene vorgesehenen Toiletten im Kellergeschoss des Gebäudes geführt. Tatsächlich wurde er nach dem Anlegen von Handfesseln und unter Hinzuziehung eines zweiten Wachtmeisters zu den in der Nähe des Sitzungssaals gelegenen Toilettenräumen im 2. Obergeschoss des Gebäudes gebracht. Diese Toilettenräume verfügen über separate Kabinen. Bevor Josef T. eine der Einzelkabinen betrat, wurden ihm zur Ermöglichung des Toilettengangs die Handfesseln an der linken Seite gelöst. Beide Wachtmeister postierten sich unmittelbar vor der Einzelkabine, so dass sie auch den Toilettengang zunächst akustisch nachvollziehen konnten. Nachdem sie keine Geräusche mehr aus der Einzelkabine wahrnahmen, entdeckten sie die Flucht des Angeklagten. Sie alarmierten sofort die Wachtmeisterei des Gerichts und die örtlichen Polizeibehörden, die unmittelbar eine Großfahndung nach dem Angeklagten einleitete. Der Angeklagte konnte in Goch gefasst werden. Wie sich herausstellte, entwich Josef T. durch das in der Einzelkabine vorhandene Toilettenfenster. Dies war angesichts der Lage der Toiletten im 2. Stock des Gerichtsgebäudes nur möglich, da dessen Fassade seit ca. 14 Tagen zu Sanierungszwecken eingerüstet war.

Quelle: Landgericht Kleve - PM vom 22.11.2013 von 22.11.2013
http://www.landgericht-kleve.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben