Anlegerschutz / Niedersachsen / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 13111702
Trennlinien
VERHANDLUNGSTERMINE FÜR SCHADENSERSATZKLAGEN GEGEN PORSCHE AUFGEHOBEN
Die anberaumten mündlichen Verhandlungen über Schadensersatzklagen von Anlegern gegen die Porsche Automobil Holding S.E. vor dem Landgericht Braunschweig finden nicht statt.
Die anberaumten Verhandlungstermine zu der Klage eines Anlegers gegen die Porsche Automobil Holding S.E. auf Zahlung von 131.986,60 € und zu der Klage eines Anlegers gegen auf Zahlung von 1.303.378 € sind vom Landgericht Braunschweig aufgehoben worden. Beide Anleger haben zwischenzeitlich einen Antrag auf Aussetzung des Verfahrens gestellt. Hintergrund der Aussetzungsanträge ist ein strafrechtliches Verfahren, welches beim Landgericht Stuttgart anhängig ist. Das Landgericht Braunschweig wird nunmehr nach Eingang der Antragsbegründungen und der Stellungnahmen der Porsche Automobil Holding S.E. zunächst über diese Aussetzungsanträge entscheiden.

Quelle: Landgericht Braunschweig - PM vom 28.10.2013 von 30.10.2013
http://www.landgericht-braunschweig.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben