Agenturrecht / E-Commerce / Internetrecht / Nordrhein-Westfalen / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 13101338
Trennlinien
WARNHINWEISE BEIM INTERNET-VERKAUF VON SPIELZEUG
Ein Internet-Händler muss gemäß §§ 7 Abs. 1, 11 Abs. 4 der 2. GPSGV dafür Sorge tragen, dass dem Verbraucher die gemäß § 11 Abs. 3 der 2. GPSGV maßgeblichen Warnhinweise und damit auch das diese Hinweise einleitende Wort "Achtung" vor dem Kauf klar erkennbar gemacht werden. Dies hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.
Dem beklagten Internet-Händler oblag es, dafür Sorge zu tragen, dass dem Verbraucher die gemäß § 11 Abs. 3 der 2. GPSGV maßgeblichen Warnhinweise und damit auch das gemäß § 11 Abs. 3 der 2. GPSGV diese Hinweise einleitende Wort „Achtung“ vor dem Kauf klar erkennbar gemacht werden. Dies bedeute, dass bei Online-Käufen die Warnhinweise vor dem Kauf auf der Website sichtbar sein müssen. Der beklagte Online-Händler habe dem nicht genügt, da die Warnhinweise nicht mit dem Wort „Achtung“, sondern mit dem Wort „Sicherheitshinweise“ beginnen.

Quelle: Oberlandesgericht Hamm - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 16.05.2013
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben