Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13100622
Trennlinien
INTERNATIONALE FAHNDUNG ERFOLGREICH – NACH SERIE VON GESCHÄFTSEINBRÜCHEN ERNEUT ANKLAGE ERHOBEN
Wegen schweren Bandendiebstahls in acht Fällen hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg gegen einen 28-jährigen Mann Anklage zum Landgericht Oldenburg erhoben.
Dem Angeschuldigten wird vorgeworfen, in der Zeit vom 24.11.2011 bis zum 15.02.2012 Mitglied einer Bande gewesen zu sein, die in insgesamt acht Fällen in Parfümerien bzw. Supermärkte in Norddeutschland eingebrochen und hochwertige Parfums und Tabakwaren entwendet haben soll. Insgesamt sollen die Mitglieder der Bande auf diese Art und Weise Ware im Verkaufswert von ca. 45.000,- Euro erbeutet haben. Außerdem sollen sie am 10.02.2012 durch gewaltsames Öffnen des Daches in einen Verbrauchermarkt in Emstek eingedrungen und dort mehrere Säcke mit Tabakwaren und Kosmetika zum Abtransport bereitgestellt haben. Zu einem erfolgreichen Abtransport der Waren ist es nach der Anklage nur wegen eines ausgelösten Alarms und der sich anschließenden Flucht des Angeschuldigten und weiterer Bandenmitglieder nicht gekommen. Vier mutmaßliche Mittäter des Angeschuldigten sind aufgrund dieses Sachverhalts bereits im Januar 2013 vom Landgericht Oldenburg zu teils mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Der Angeschuldigte selbst konnte im Mai dieses Jahres aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Oldenburg erwirkten europäischen Haftbefehls in Polen festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Er bestreitet die ihm zur Last gelegten Taten. Das Landgericht Oldenburg hat über die Eröffnung des Hauptverfahrens noch nicht entschieden. Im Falle einer Verurteilung wegen mehrfachen schweren Bandendiebstahls droht dem Angeschuldigten eine Freiheitsstrafe von bis zu fünfzehn Jahren.

Quelle: Staatsanwaltschaft Oldenburg - PM 09/13 vom 26.09.2013 von 26.09.2013
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben