Internetrecht / Urheber- und Medienrecht / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 13092918
Trennlinien
PLÄNE FÜR ARD UND ZDF ONLINE-PLATTFORM 'GERMANY’S GOLD' AUFGEGEBEN
Die gemeinsame Online-Plattform „Germany’s Gold“, die ARD und ZDF über kommerzielle Tochtergesellschaften gemeinsam mit elf weiteren Produktions- und Rechtehandelsunternehmen gegründet hatten, wird nicht an den Start gehen. Dies haben die Gesellschafter dem Bundeskartellamt mitgeteilt.
Das Bundeskartellamt hatte wettbewerbliche Bedenken gegen das Geschäftsmodell von Germany’s Gold geltend gemacht, weil es die gemeinsame Online-Vermarktung von entgeltlichen Videos, deren Produktion weitgehend mit Gebühren finanziert wurde, mit Preisabsprachen und bestimmten Exklusivitätsvereinbarungen vorsah. Darüber hinaus war zu befürchten, dass alternative Plattformen keinen oder nur begrenzt Zugang zu den Videos erhalten werden. Das Bundeskartellamt hatte die Unternehmen daher aufgefordert, das Geschäftsmodell der Plattform kartellrechtskonform auszugestalten und die gebührenfinanzierten Produktionen alternativen Plattformen diskriminierungsfrei zugänglich zu machen.

Quelle: Bundeskartellamt - PM vom 16.09.2013 von 16.09.2013
http://www.bundeskartellamt.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben