Anlegerschutz / Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13091503
Trennlinien
HAUPTVERHANDLUNG WEGEN GEWERBSMÄßIGEN BETRUGES
Vor dem Landgericht Lüneburg beginnt die Hauptverhandlung gegen einen 40 Jahre alten Mann aus Walsrode wegen gewerbsmäßigen Betruges in fünf Fällen.
Dem Angeklagten, der bis zum 31.07.2007 bei der Postbank Finanzberatung tätig war, wird vorgeworfen, in der Zeit vom 07.03.2007 bis 06.06.2008 in fünf Fällen den Geschädigten vorgespiegelt zu haben, für sie Geldanlagen vornehmen zu wollen und diese so veranlasst zu haben, ihm Geldbeträge von bis zu 80.000,00 EUR zu überlassen, die der Angeklagte dann - wie von ihm von Anfang an beabsichtigt war - für sich verwandte, um sich hierdurch eine dauerhafte Einnahmequelle zu verschaffen. Insgesamt soll der Angeklagte einen Schaden von 200.000,00 EUR verursacht haben.

Quelle: Landgericht Lüneburg - PM 27/13 vom 04.09.2013 von 18.09.2013
http://www.landgericht-lueneburg.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben