Bau- und Architektenrecht / Handels- und Gesellschaftsrecht / Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung / Nordrhein-Westfalen /
Artikelnummer: 13082412
Trennlinien
SCHADENSERSATZKLAGE WEGEN BEHAUPTETER SCHMIERGELDZAHLUNGEN BEIM BAU DES 'WORLD CONFERENCE CENTER BONN'
Derzeit verhandelt das Landgericht Düsseldorf eine Schadensersatzklage des Insolvenzverwalters wegen behaupteter Schmiergeldzahlungen beim Bau des 'World Conference Center Bonn'.
Der Kläger begehrt als Insolvenzverwalter der für den Bau des „World Conference Center Bonn“ (WCCB) hauptverantwortlichen S.-GmbH die Rückzahlung finanzieller Zuwendungen in Höhe von € 409.052,80, die dem Beklagten von der S.-GmbH als Gehalts- und Bonuszahlungen zugeflossen sein sollen. Dabei habe es sich nach Ansicht des klagenden Insolvenzverwalters um verdeckte Schmiergeldzahlungen gehandelt. Der Arbeits- und der Beratervertrag des Beklagten seien Scheinverträge; der Beklagte habe keine Leistungen für die S.-GmbH erbracht. Dem tritt der Beklagte entgegen und behauptet umfangreiche Beratertätigkeiten, etwa beim Marketing oder beim Aufbau einer IT-Abteilung.

Quelle: Landgericht Düsseldorf - PM 26/2013 vom 21.08.2013 von 13.01.2014
http://www.lg-duesseldorf.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben