Gewerblicher Rechtsschutz / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 13081109
Trennlinien
ZOLL BESCHLAGNAHMT PRODUKTFÄLSCHUNGEN IM WERT VON EINER MILLIARDE EURO
Der Kampf gegen Produktpiraterie geht weiter: Die Zollbehörden der EU haben im Jahr 2012 nahezu 40 Millionen Produkte beschlagnahmt, bei denen eine Verletzung der Rechte des geistigen Eigentums vermutet wurde. Laut dem Jahresbericht ist der Wert der abgefangenen Waren zwar niedriger als 2011, aber mit nahezu einer Milliarde Euro nach wie vor hoch.
Bei den zurückgehaltenen Waren handelte es sich zu einem großen Teil um Zigaretten (31 Prozent), gefolgt von sonstigen Waren wie Flaschen, Lampen, Kleber, Batterien, Waschmittel (12 Prozent) und Verpackungsmaterial (10 Prozent). Rund 70 Prozent der Zollinterventionen im Jahr 2012 betrafen nach wie vor Post- und Kurierpakete, wobei 23 Prozent der Beschlagnahmen im Postverkehr mit Arzneimitteln erfolgten. Was die Herkunft der gefälschten Produkte anbelangt, ist China nach wie vor Spitzenreiter. Bei bestimmten Produktkategorien standen jedoch andere Länder an erster Stelle, z. B. Marokko bei Lebensmitteln, Hongkong bei CDs/DVDs und anderen Tabakerzeugnissen (hauptsächlich elektronische Zigaretten und die dazugehörigen Füllflüssigkeiten) und Bulgarien bei Verpackungsmaterial. Ungefähr 90 Prozent aller beschlagnahmten Produkte wurden entweder vernichtet oder es wurden Gerichtsverfahren angestrengt, um den Verstoß festzustellen.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 05.08.2013 von 05.08.2013
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben