Energierecht / Familienrecht / Miet- und Wohnungseigentumrecht /
Artikelnummer: 13072104
Trennlinien
MITVERPFLICHTUNG EINES EHEGATTEN AUS EINEM VON DEM ANDEREN EHEGATTEN VOR DER TRENNUNG ABGESCHLOSSENEN ENERGIELIEFERUNGSVERTRAG FÜR DIE EHEWOHNUNG
Die im Rahmen eines Bedarfsdeckungsgeschäftes wirksam begründete Mitverpflichtung eines Ehegatten aus einem von dem anderen Ehegatten vor der Trennung abgeschlossenen Energielieferungsvertrag für die Ehewohnung endet nicht ohne weiteres schon mit der Trennung oder mit dem Auszug des mitverpflichteten Ehegatten aus der Ehewohnung. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Dies gelte auch für die nach Trennung oder Auszug verbrauchte Energie.

Quelle: Bundesgerichtshof von 24.04.2013
http://www.bundesgerichtshof.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben