Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13050429
Trennlinien
HAFTBEFEHL GEGEN HILDESHEIMER KRANKENPFLEGER ERWEITERT
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim hat der zuständige Ermittlungsrichter den bestehenden Haftbefehl gegen den 35jährigen Krankenpfleger um sechs weitere Taten erweitert. Dem Angeschuldigten wurde bisher schwerer sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger in zwei Fällen vorgeworfen.
Nachdem weitere Datenträger ausgewertet wurden, ergaben sich dringende Gründe für die Annahme, dass der Beschuldigte weitere Sexualstraftaten begangen hat. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat daher die Ergänzung des Haftbefehls um sechs weitere Straftaten beantragt. Den Ermittlungen zufolge ist der Beschuldigte über die bisher bekannten zwei Fälle hinaus dringend verdächtig, zwischen 2009 und 2010 Fotos der Genitalien dreier schlafender bzw. sedierter Patienten gefertigt haben. Weiterhin soll er im Jahr 2010 ebenfalls im Klinikum Hildesheim ein weibliche widerstandsunfähige Patientin sexuell missbraucht haben. Ihm wird zudem vorgeworfen, in den Jahren 2010 und 2011 in zwei Fällen junge Frauen in einer Wohnung sediert und sodann sexuell missbraucht zu haben. Der Ermittlungsrichter hat den Haftbefehl antragsgemäß erlassen und dem Beschuldigten verkündet. Dieser macht weiterhin von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Quelle: Staatsanwaltschaft Hildesheim - PM vom 25.04.2013 von 25.04.2013
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben