Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13033033
Trennlinien
CANNABIS-INDOORPLANTAGE IN RINTELN ENTDECKT
Der Polizei in Rinteln wurde durch eine Zeugenaussage bekannt, dass ein 41-jähriger Rintelner in seinem Wohnhaus Cannabis anbauen und im Besitz von Kinderpornographie sein soll. Das Amtsgericht Bückeburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg einen Durchsuchungsbeschluss hinsichtlich des Wohnhauses des Beschuldigten in Rinteln, um Beweismittel zu sichern und den Sachverhalt weiter aufzuklären.
Am 07.02.2013 wurde das Wohnhaus des Beschuldigten durch Einsatzkräfte der Polizei durchsucht. Es konnten umfangreiche Beweismittel sichergestellt werden. Neben CDs und DVDs, die den Anschein erwecken, Kinderpornographie zu beinhalten, konnte im Keller des Haues eine Indoorplantage mit etwa 33 Cannabispflanzen, etwa 120 g verkaufsfertiges Betäubungsmittel sowie etwa 800 g getrocknete Pflanzenreste, beschlagnahmt werden. Der Beschuldigte wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bückeburg stellte daraufhin einen Haftbefehlsantrag beim Amtsgericht Rinteln, da der dringende Tatverdacht besteht, dass der Beschuldigte unerlaubt Betäubungsmittel hergestellt hat, um diese in nicht geringer Menge weiterzuverkaufen. Der Beschuldigte soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. Insbesondere die weitere Untersuchung des beschlagnahmten Betäubungsmittels und die Prüfung des Inhalts der CDs und DVDs im Hinblick auf die Feststellung kinderpornographischen Inhaltes sollen noch erfolgen.

Quelle: Staatsanwaltschaft Bückeburg - PM vom 08.02.2013 von 07.02.2013
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben