Arbeitsrecht / Miet- und Wohnungseigentumrecht / Nordrhein-Westfalen /
Artikelnummer: 13032315
Trennlinien
NAUJOKS-PROZESS VOR DEM LANDESARBEITSGERICHT KÖLN
Der Rechtsstreit um eine fristlose und eine ordentliche Kündigung des ehemaligen Werkleiters des Gebäudemanagements der Stadt Bonn wurde vor dem Landesarbeitsgericht Köln verhandelt.
In dem Rechtsstreit geht es um Vorwürfe, die die Stadt Bonn gegen ihren ehemaligen Gebäudemanager im Zusammenhang mit dem Einbau von Desinfektionsanlagen zum Schutz vor Legionellen im Trinkwasser von städtischen Schulen erhebt. Die Vorwürfe gehen auf Begebenheiten bis in die Jahre 2005 und 2006 zurück. Es sollen trinkwasserrechtliche und vergaberechtliche Vorschriften verletzt und die zuständigen Gremien der Stadt nicht zutreffend informiert worden sein. Das Arbeitsgericht Bonn hatte der Kündigungsschutzklage stattgegeben. Dagegen war die Stadt Bonn in Berufung gegangen. In der Verhandlung erörterte das Landesarbeitsgericht die strittigen Tatsachen- und Rechtsfragen mit den Parteien. Die Stadt Bonn stellte am Schluss der Verhandlung noch einen zusätzlichen Auflösungsantrag.

Quelle: Landesarbeitsgericht Köln - PM 2/2013 vom 22.03.2013 von 22.03.2013
http://www.lag-koeln.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben