Gewerblicher Rechtsschutz /
Artikelnummer: 13030914
Trennlinien
WO FRANKEN DRAUFSTEHT, MUSS AUCH FRANKEN DRIN SEIN
Die Europäische Kommission hat den Fränkischen Spargel in das EU-Qualitätsregister der Produkte mit geschützter geographischer Angabe (g.g.A.) aufgenommen.
Das Gütesiegel g.g.A. bestätigt, dass Agrarerzeugnisse und Lebensmittel eng mit einem bestimmten geographischen Gebiet verbunden sind: von den drei Vorgängen Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung muss mindestens einer dort stattfinden. Nur "Spargel aus Franken" darf nun so, als "Fränkischer Spargel" oder "Franken-Spargel" bezeichnet werden. Ebenfalls aufgenommen wurde die italienische Kaktusfeige "Ficodindia di San Cono" und der finnische Fisch "Kitkan viisas". Im europäischen Qualitätsregister sind bereits über 1100 Produkte registriert. Um regional bedeutsame Produkte vor Nachahmung zu schützen, werden Agrarerzeugnisse und Lebensmittel mit geschützten Ursprungsbezeichnungen (g.U.), geschützten geographischen Angaben (g.g.A.) sowie garantiert traditionelle Spezialitäten (g.t.S.) auf EU-Ebene seit 1992 registriert.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 07.03.2013 von 07.03.2013
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben