Miet- und Wohnungseigentumrecht / Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13022324
Trennlinien
WOHNHAUSBRAND IN OSTERHOLZ-SCHARMBECK AUFGEKLÄRT - 23JÄHRIGER MANN IN PSYCHIATRIE EINGEWIESEN
Der Brandstifter, der am vergangenen Sonnabend gegen 23:00 Uhr ein Wohnhaus in Osterholz-Scharmbeck angezündet hat, ist ermittelt. Es handelt sich um einen 23-jährigen Mann, der zuvor mit einem zweiten Beschuldigten in das Anwesen eingebrochen war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Verden wurde er inzwischen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.
Die Polizei in Osterholz-Scharmbeck hatte das Diebesduo schon seit einigen Tagen im Visier. Nun kristallisiert sich heraus, dass der 23-Jährige zunächst mit gestohlenen Gegenständen den Tatort verlassen hatte, um kurz darauf noch einmal zum Wohnhaus zurückzukehren und ein Schlafzimmerbett anzuzünden. Sein entsprechendes Motiv blieb bislang im Dunklen. Bei dem Großbrand entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 €. Die vollständige Zerstörung des Wohnhauses konnte selbst durch den schnellen Einsatz der örtlichen Feuerwehr nicht mehr verhindert werden. Möglicherweise ist der jetzt festgenommene junge Mann auch noch für weitere Straftaten im Umkreis von Osterholz-Scharmbeck verantwortlich. Die Polizei prüft insbesondere verschiedene Sachbeschädigungen und Rollerdiebstähle.

Quelle: Staatsanwaltschaft Verden - PM vom 14.02.2013 von 13.02.2013
http://www.staatsanwaltschaft-verden.niedersachsen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben