Sachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 13022319
Trennlinien
HAFTSTRAFEN FÜR DIE ANGEKLAGTEN IM PROZESS UM GEWERBSMÄßIGEN BANDENDIEBSTAHL – EIN ANGEKLAGTER ERHIELT BEWÄHRUNG
Das Landgericht Görlitz hat das Urteil im Prozess wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls verkündet. Die Angeklagten wurden zu Freiheitsstrafen zwischen 4 Jahren und 3 Monaten und 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt je nach Tatbeteiligung.
Die Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten gegen einen Angeklagten wurde zur Bewährung ausgesetzt. Diesem Angeklagten konnte nicht nachgewiesen werden, dass er zu der Bande gehört. Außerdem konnte er nur in drei Fällen schuldig gesprochen werden. Die übrigen Angeklagten sind wegen schweren Bandendiebstahls in mehren Fällen verurteilt worden. Zugunsten der Angeklagten hat die Kammer berücksichtigt, dass aufgrund ihrer Geständnisse eine sehr umfangreiche und aufwendige Beweisaufnahme nicht mehr notwendig war und die Angeklagten dadurch auch Einsicht in ihr begangenes Unrecht gezeigt haben. Bis auf einen waren alle Angeklagten nicht oder nur unwesentlich vorbestraft.

Quelle: Landgericht Görlitz - PM 4/2013 vom 21.02.2013 von 18.02.2013
http://www.justiz.sachsen.de/lggr/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben