Baden-Württemberg / Internetrecht / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 13021724
Trennlinien
KEINE PERSÖNLICHKEITSRECHTSVERLETZUNG DURCH EINTRAG IN WIKIPEDIA
Ein Professor, dessen Lebenslauf und persönliche Angaben in Wikipedia veröffentlicht werden, wird durch diese Einträge nicht in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt. Dies hat das Landgericht Tübingen entschieden.
Bei der gebotenen Abwägung sei - nach Auffassung der Tübinger Richter - zu berücksichtigen, dass die Einträge einerseits zutreffende Stationen des Lebens des Betroffenen wiedergeben und dieser dadurch nicht sozial isoliert und ausgegrenzt wird. Andererseits handele es sich bei Wikipedia um eine weltweite freie Online-Enzyklopädie, welche allein in der deutschsprachigen Version über 300.000 Beiträge bereithält. Insofern bestehe ein erhebliches öffentliches Interesse an den dort bereitgehaltenen Einträgen, um sich umfassend informieren zu können. Vor allem auch Personen, welche über keine geschriebene Enzyklopädie verfügen, hätten ein beachtliches Interesse sich über Wikipedia Informationen zu verschaffen.

Quelle: Landgericht Tübingen - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC von 18.07.2012
http://www.jurpc.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben