Internetrecht / Telekommunikationsrecht / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 13020228
Trennlinien
TELEKOM BEANTRAGT EINFÜHRUNG VON VECTORING
Die Telekom Deutschland GmbH (Telekom) hat bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Änderung der regulatorischen Rahmenbedingungen für den Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL), die sog. letzte Meile, eingereicht. Darin fordert die Telekom, die Zugangsmöglichkeiten für Wettbewerber zur TAL an den Kabelverzweigern (KVz) – das sind die grauen Verteilerkästen am Straßenrand – einzuschränken. Hintergrund für den Antrag ist die von der Telekom angekündigte Einführung des sog. Vectoring-Verfahrens in ihrem Netz.
Mit dem Vectoring-Verfahren sind im heute bestehenden kupferbasierten Teilnehmeranschlussnetz höhere Übertragungsraten möglich. Die Technik reduziert die gegenseitige Störung aus benachbarten Kupferdoppeladern eines Kabels. Nach Angaben der Telekom ist dafür allerdings nur der Zugriff eines einzigen Unternehmens auf alle Kupfer-Doppeladern am KVz möglich, ein entbündelter Zugriff damit – sofern es um den Einsatz von VDSL-Technik geht – aber nicht mehr. Stellungnahmen zum Antrag können bis zum 21. Januar 2013 abgegeben werden. Im Anschluss wird am 24. Januar 2013 eine öffentliche mündliche Verhandlung stattfinden.

Quelle: Bundesnetzagentur - PM vom 19.12.2012 von 19.12.2012
http://www.bundesnetzagentur.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben