Erbrecht / Familienrecht /
Artikelnummer: 13012036
Trennlinien
BUNDESGERICHTSHOF KONKRETISIERT DAS WIDERRUFSRECHT DES SCHENKERS WEGEN GROBEN UNDANKS
Das Widerrufsrecht des Schenkers wegen groben Undanks des Beschenkten knüpft - nach der Entscheidung des Bundesgerichshofs - an die Verletzung der Verpflichtung zu einer von Dankbarkeit geprägten Rücksichtnahme auf die Belange des Schenkers an, die dieser vom Beschenkten erwarten darf.
Ob der Beschenkte diesen Erwartungen in nicht mehr hinnehmbarer Weise nicht genügt hat, sei aufgrund einer Gesamtwürdigung aller relevanten Umstände des Einzelfalles zu beurteilen. Anhaltspunkte dafür, was der Schenker an Dankbarkeit erwarten kann, könnten dabei neben dem Gegenstand und der Bedeutung der Schenkung für die Vertragsparteien auch die näheren Umstände bieten, die zu der Schenkung geführt und deren Durchführung bestimmt haben.

Quelle: Bundesgerichtshof von 13.11.2012
http://www.bundesgerichtshof.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben