Handels- und Gesellschaftsrecht / Steuerrecht /
Artikelnummer: 12122216
Trennlinien
EINFACHERE STEUERREGELN AB 2013 BRINGEN ERLEICHTERUNG FÜR UNTERNEHMEN
Ab Januar 2013 profitieren Unternehmen europaweit von vereinfachten Mehrwertsteuerregeln. Rechnungen auf Papier und in elektronischer Form werden dann gleichbehandelt und die Mitgliedstaaten können Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als zwei Millionen Euro gestatten, die Mehrwertsteuer erst dann ans Finanzamt abführen, wenn der Kunde gezahlt hat.
Die Regeln zu Mehrwertsteuervorschriften für die Rechnungsstellung gelten ab dem 1. Januar 2013 und sollen die Rechnungsstellung vereinfachen. Unternehmen können dann wählen, welches Verfahren der Rechnungsstellung für sie am besten geeignet ist. Aufgrund der geringeren Verwaltungskosten werden die Unternehmen bis zu 18 Milliarden Euro jährlich einsparen können. Nach den neuen Vorschriften können die Mitgliedstaaten Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als zwei Millionen Euro erlauben, die Mehrwertsteuer nicht bei der Rechnungsstellung, sondern beim Zahlungseingang oder –ausgang anzumelden und zu entrichten. Dies wird ihren Cash-Flow entlasten, da besonders bei kleinen Unternehmen der Zeitraum zwischen Rechnungsstellung und Zahlungseingang lang sein kann.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 17.12.2012 von 17.12.2012
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben