Hamburg / Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 12120230
Trennlinien
INSOLVENZERÖFFNUNGSVERFAHREN ÜBER DAS VERMÖGEN DER UNIVERSUM BOX-PROMOTION GMBH, HAMBURG
Durch Beschluss des Amtsgerichts Hamburg wurde zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse und zur Aufklärung des Sachverhalts angeordnet, dass Verfügungen der Universum Box-Promotion GmbH über Gegenstände ihres Vermögens nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam sind.
Weiter wurden u. a. Maßnahmen der Zwangsvollstreckung gegen die Universum Box-Promotion GmbH untersagt sowie bereits begonnene Maßnahmen einstweilen eingestellt. Ferner wurde den Schuldnern der Universum Box-Promotion GmbH verboten, an diese zu zahlen. Der vorläufige Insolvenzverwalter wurde ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen. Erste Gespräche zwischen dem vorläufigen Insolvenzverwalter und dem Geschäftsführer der Universum Box-Promotion GmbH Hamburg, auch über die Aufrechterhaltung des operativen Geschäftsbetriebs im Eröffnungsverfahren, wurden bereits geführt. Außerdem hat der vorläufige Insolvenzverwalter zwischenzeitlich vor Ort eine Betriebsversammlung mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der Universum Box-Promotion GmbH – insbesondere zu dem Themenkreis Insolvenzgeld – durchgeführt. Der Geschäftsbetrieb der Universum Box-Promotion GmbH, Hamburg, wird derzeit im Rahmen der gerichtlich angeordneten Sicherungsmaßnahmen vollständig fortgeführt.

Quelle: Amtsgericht Hamburg - PM vom 26.11.2012 von 19.11.2012
http://justiz.hamburg.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben