Bau- und Architektenrecht / Nordrhein-Westfalen / Veranstaltungsrecht / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 12120221
Trennlinien
NACHBARKLAGE GEGEN BAUGENEHMIGUNG ZUR NUTZUNG DES WAHLEFELD-SAALES IN WILLICH-NEERSEN ERFOLGREICH
Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat die einer Schützenbruderschaft erteilte Baugenehmigung der Stadt Willich zur Nutzung des sog. Wahlefeld-Saales in Willich-Neersen auf die Klage einer Anwohnerin hin aufgehoben.
Die Genehmigung erlaubte insbesondere die Vermietung des Saales an Privatpersonen für Veranstaltungen bis zu 200 Personen zweimal pro Monat. In der Urteilsbegründung hat das Gericht ausgeführt, dass die erteilte Baugenehmigung Nachbarrechte der Klägerin verletze. Nach einem eingeholten Sachverständigengutachten und nach den Ausführungen des Sachverständigen in der mündlichen Verhandlung können die erforderlichen Lärmgrenzwerte am Grundstück der Klägerin nicht eingehalten werden.

Quelle: Verwaltungsgericht Düsseldorf - PM vom 26.11.2012 von 26.11.2012
http://www.vg-duesseldorf.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben