Datenschutz / Internetrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 12092917
Trennlinien
CYBERKRIMINALITÄT: EU-BÜRGER BESORGT ÜBER DATENSICHERHEIT
Die Europäer machen sich Sorgen um ihre Datensicherheit im Netz. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Eurobarometer-Umfrage über Cyber-Sicherheit. Demnach vermeiden es 89 Prozent der Nutzer, personenbezogene Daten im Internet anzugeben. Über ein Drittel meint, dass das Risiko, ein Opfer von Cyberkriminalität zu werden, in den vergangenen Jahren gestiegen ist.
Die Umfrage zeigt auch: Je besser die User über die Risiken der Cyberkriminalität informiert sind, umso sicherer fühlen sie sich im Internet. Die Mehrzahl derer, die sich beim Online-Banking oder Online-Shopping sicher fühlen, gibt an, gut über Cyberkriminalität informiert zu sein. Derzeit fühlen sich jedoch 59 Prozent unzureichend über die Risiken der Cyberkriminalität informiert und 38 Prozent zeigen sich besorgt über die Sicherheit von Zahlungen im Internet. Laut der Eurobarometer-Umfrage haben 12 Prozent der Internetnutzer in der EU bereits Erfahrungen mit Online-Betrug gemacht und 8 Prozent sind Opfer von Identitätsdiebstahl geworden. Dennoch hat mehr als die Hälfte der Nutzer während des vergangenen Jahres keines ihrer Online-Passwörter geändert.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 09.07.2012 von 09.07.2012
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben