Baden-Württemberg / Internetrecht / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 12091649
Trennlinien
MUSLIM-VEREIN WEHRT SICH GEGEN BERICHTERSTATTUNG DES SWR ÜBER SALAFISTEN - LANDGERICHT KARLSRUHE VERHANDELT ÜBER ANTRAG AUF ERLASS EINER EINSTWEILIGEN VERFÜGUNG
Der Verein Gemeinschaft deutschsprachiger Muslime e.V., Pforzheim, sowie 14 Mitglieder und Besucher der Al-Bakara Moschee in Pforzheim haben beim Landgericht Karlsruhe den Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen den Südwestrundfunk (SWR), ihren Intendanten sowie den verantwortlichen Filme-macher beantragt. Mit ihrem Antrag wenden sie sich gegen eine Berichterstattung des SWR unter dem Titel „Im Netz von Salafisten", die am 16. Juli 2012 im ARD und in der Landesschau Baden-Württemberg des SWR ausgestrahlt sowie in die Mediatheken von SWR und ARD eingestellt wurde.
Konkret beanstanden die 15 Antragsteller insbesondere, dass sie entgegen der Darstellung im Film keine radikalen Moslems und auch keine Salafisten seien, die den Koran über die deutschen Gesetze stellten, und dass der Film darüber hinaus zahlreiche weitere unrichtige Tatsachenbehauptungen enthalte. Die im Film abgebildeten Antragsteller seien mit der Aufnahme nicht einverstanden gewesen, weshalb die Ausstrahlung des Films mit Bildern, auf denen sie zu erkennen seien, gegen ihr Persönlichkeitsrecht verstoßen habe. Mit ihrem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wollen die Antragsteller erreichen, dass dem SWR untersagt wird, wesentliche Teile der Berichterstattung auszustrahlen und die beiden in den Mediatheken von ARD und SWR eingestellten Videos zu löschen.

Quelle: Landgericht Karlsruhe - PM vom 17.08.2012 von 30.08.2012
http://www.landgericht-karlsruhe.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben